CMA Logo
 
Alexander Schubert/Axel von Berg/Ulrich Himmelmann/RolandPrien/Christian Witschel (Hgg.)
Valentinian I. und die Pfalz in der Spätantike
 
Ubstadt-Weiher: Regionalkultur 2018, 136 S. mit 146, meist farbigen Abb., EUR 19,95

m Jahr 364 beginnt für die Pfalz und den Nordwesten des Imperium Romanum eine besondere Ära: Flavius Valentinianus wird zum Kaiser des Römischen Reiches erhoben und wählt Augusta Treverorum – Trier – zu seiner bevorzugten Residenz. Von dieser aus unternimmt er zahlreiche Reisen durch die Provinzen an Rhein und Donau und besucht auch mehrfach die Pfalz.
Mit der Ausstellung „Valentinian I. und die Pfalz in der Spätantike“ rückt das Historische Museum der Pfalz einen Zeitabschnitt in den Fokus des Interesses, der in der Region viele Spuren hinterlassen hat. Während die Spätantike im Allgemeinen – oft zu Unrecht – als Zeit des Niedergangs und des Verfalls gilt, zeichnen die archäologischen Zeugnisse in der Pfalz ein anderes Bild dieser wechselvollen Zeit. Aktuelle Forschungsergebnisse bezeugen eine dicht besiedelte Landschaft mit zahlreichen größeren und kleineren Städten, befestigten Siedlungen und eindrucksvollen landwirtschaftlichen Betrieben. Die Pfalz erfuhr für kurze Zeit eine wirtschaftliche und kulturelle Blüte, die nach dem Zusammenbruch der römischen Verwaltung im 5. Jahrhundert n. Chr. jedoch allmählich ein Ende fand.

Antrag auf Rezension
Name
E-Mail
weiteres
 
Band 21 (2018) Band 20 (2017) Band 19 (2016) Band 18 (2015) Band 17 (2014) Band 16 (2013) Band 15 (2012) Band 14 (2011) Band 13 (2010) Band 12 (2009) Band 11 (2008) Band 10 (2007) Band 9 (2006) Band 8 (2005) Band 7 (2004) Band 6 (2003) Band 5 (2002) Band 4 (2001) Band 3 (2000) Band 2 (1999) Band 1 (1998)
Band 3 Band 2 Band 1
Wie werde ich AutorRichtlinienRezensionsangebote
Volltextsuche